Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:langenberg_selhorst_012

Zurück zu : [Selhorst] | [Selhorster Hausstätten- und Höfeliste]

Selhorst Nr. 12

heute: Merschweg 100, 33449 Langenberg

Nölke Bockhoff / Nölkenbockhoff

heute: Meyer / Meier-Langenberg

Fotos

Der alte Hof vor 1900 mit Bewohnern der Familie Nölkenbockhoff (Archiv)

Der Meierhof in Selhorst um ca.1920 (Archiv)

Meierhof Nordseite ca.2008 (Bo.)

Wiederaufgebaute Scheune des alten Meierhofes ca.2008 (Bo.)

Meierhof Südseite ca.2008 (Bo.)

Geschichte

Der Halberbenhof Nölke Bockhoff (Nölkenbockhoff) entstand durch erbliche Abspaltung vom Hof Große Bockhoff und wurde daher früher auch als Lütke Bockhoff bezeichnet. Der Name erklärt sich aus dem Vornamen des Erben Arnold Bockhoff.

Ende des 19. Jahrhunderts verarmte der Hof so sehr, dass er zwangsversteigert werden musste. Eduard Meyer zu Langenberg ersteigerte 1894 den Hof und siedelte 1895/96 mit seiner Familie vom angestammten Meierhof im Dorfkern auf den „neuen“ Hof Meier in Selhorst um.

Dokument von Kindler/Heimatverein Rheda

Ahnen Meyer (Quelle: gk.langenberg@westfalenhoefe.de)

Karten

Urkataster 1790 (Du Plat) Besitzstand Nölke Bockhoff

Karte TK 25 1922

Karte 2000

Karte Google Maps 2016

Selhorst Nr. 12 Maps

Dokumente

Torbogen von 1714

Verweise

Auskünfte

Auskünfte über weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zum Hof erhalten Sie unter:

                     gk.langenberg@westfalenhoefe.de
                  

oder im Heimatverein Langenberg

wiki/langenberg_selhorst_012.txt · Zuletzt geändert: 2020/09/04 12:04 von konradl