Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:isselhorst_hollen

zurück zu : [Kreisstadt Gütersloh]

Hollen

Dieses ist die Beschreibung der Bauerschaft Hollen

Hausstätten- und Höfeliste

Geschichte

1198 wurde Hollen in einer Urkunde des Paderborner Bischofs Bernhard I. als „Honlo“ zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Darin bestätigt Bernhard I. dem Kloster Marienfeld den Anspruch auf einen Zehnten in Hollen und Ebbesloh. Dieser Zehnte wurde dem Kloster bereits bei der Gründung vom Münsteraner Bischof Hermann II. geschenkt. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts sind in Hollen Besitzungen des Klosters Herzebrock nachgewiesen.

Im Jahr 1969 beschloss der Holler Gemeinderat den Anschluss an die Stadt Gütersloh und sprach sich damit gegen den möglichen Anschluss an die Stadt Bielefeld aus. Diese Zuordnung trat am 1. Januar 1970 in Kraft. Durch die Gebietsreform von 1973 wurde Hollen Teil des Kreises Gütersloh.

Hollen

Dokumente

Karten

Die ehemalige Bauerschaft Hollen in ihrer heutigen Struktur.

Hollen, siehe: Maps

Verweise

Auskünfte

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                 info@westfalenhoefe.de

Unterlagen zu den Häusern befinden sich im Kreis- und Stadtarchiv Gütersloh.

Kreisarchiv Gütersloh

Stadtarchiv Gütersloh

Stadtmuseum Gütersloh

Heimatverein Gütersloh

Heimatverein Isselhorst

wiki/isselhorst_hollen.txt · Zuletzt geändert: 2021/05/22 19:33 von michael

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki