Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:verl_sende

Sende

Dieses ist die Beschreibung der Bauerschaft Sende im Kirchspiel Verl.

Hausstätten- und Höfeliste

[Sender Hausstätten- und Höfeliste]

Sie umfasst die Hofnummern 1 bis 78. Dieses ist etwa der Umfang der 1820 existierenden Höfe.

Bücher

Heimatbuch Verler Land 1936

Zur Regionalbuch-Bibliothek

Geschichte

Die Bauerschaft Sende, wie auch Liemke, kam im Laufe des 14. und 15. Jahrhunder durch Käufe, Erbschaften und Schenkungen der Grafen zu Lippe und der Bischöfe zu Paderborn in den Besitz der Rietberger Grafen. Der nordwestliche Teil kam 1510 durch Kauf von Höfen aus dem Besitz der Herrschaft Rheda in dem Besitz der Grafschaft Rietberg. (Mehrere Urkunden hierzu befinden sich im Staatsarchiv Münster) Große Teile von Sende gehörten bis dahin zum Kirchspiel Oerlinghausen, der Nordwestliche Teil zum Kirchspiel Gütersloh. Ab 1514 dann zur neu gebauten Kirche im Dorf Verl.

Mit der Gebietsreform 1970 fielen Teile der Bauerschaft Sende im Osten an die Stadt Schloß-Holte und im Nord-Osten an die Stadt Bielefeld-Sennestadt.

Dokumente

Karten

Veränderung der Nutzflächen im Bereich Ebbinghaus-Höfe in Sende von 1821 und 1994. Ausarbeitung durch : V. Tzschentke, Detmold für die Universität Bielefeld 1994 (Im Heimathaus Verl)

Figure 1: Sende (Verl) Zuschläge der Hudegenossen auf dem Horstloden 1747
Quelle: LAV Westfalen, 22120, Link zur Karte

Die ehemalige Bauerschaft Sende in ihrer heutigen Struktur.

Verweise

Unterlagen zu den Höfen befinden sich im Heimathaus Verl

http://www.verlerland.de

Auskünfte oder weitere ausführliche Unterlagen in digitaler Form zu einzelnen Höfen erhalten Sie unter:

                  michaele@westfalenhoefe.de

Quellen: Bilder, Karten und Dokumente sind Eigentum des Heimatverein Verl.

wiki/verl_sende.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/02 00:42 von michael